Pflegetagegeld

Die Pflegetagegeldversicherung zahlt bei Eintritt des Pflegefalls das vereinbarte Tagegeld ohne Kostennachweis. In voller Höhe wird das vereinbarte Pflegetagegeld in der Regel in Pflegestufe III gezahlt, je nach Angebot bei geringeren Pflegestufen reduziert.

Pflegetagegeldversicherungen werden von privaten Krankenversicherungen angeboten. Vor Beginn des Versicherungsschutzes wird der Gesundheitszustand des Antragstellers geprüft. Relevante Vorerkrankungen können zu Risikozuschlägen, Ausschlüssen oder Ablehnung führen. Die Beitragshöhe ist nicht garantiert.

Die Angebote der Versicherer sind vielfältig. Somit schwanken gemäß der vereinbarten Leistung auch die Preise. Es ist nachvollziehbar, dass eine Versicherung, die nur bei Pflegestufe III leistet billiger ist, als ein Anbieter der schon in Pflegestufe I oder II Teilleistungen bietet.

Merkmale und Ausgestaltungen

Pflegepatienten können mit dem ausgezahlten Pflegetagegeld selbst entscheiden, wofür sie es verwenden, z.B. stationäre Pflege, einen häuslichen Pflegedienst, nachbarschaftliche oder familiäre Hilfe.  Pflegetagegeldversicherungen eignen sich für diejenigen, die frei und ohne Kostennachweis über die Versicherungsleistung, insbesondere bei häuslicher Pflege,  verfügen möchten.

Video

Erklärungsvideo