Pflege-Bahr

staatlich geförderte Pflegevorsorge - Pflege-Bahr

Seit dem 01. Januar 2013 kann jeder ab dem 18. Lebensjahr für eine staatlich anerkannte Pflegezusatzversicherung eine jährliche Förderung von 60 Euro erhalten. Dabei handelt es sich ausschließlich um Pflegetagegeldprodukte in einem separaten Vertrag. Um den Zuschuss von 60€ jährlich zu erhalten sind folgende Bedingungen zu erfüllen:

Das Mindesttagegeld von 600€ des Förderproduktes ist folgendermaßen aufzuteilen:

Die Beantragung des Zuschusses erfolgt durch das Krankenversicherungsunternehmen. Die Zulage wird von der zentralen Stelle bei der Deutschen Rentenversicherung Bund auf den Versicherungsvertrag eingezahlt. Pflege-Bahr können

beantragen. Aufgrund des Kontrahierungszwangs wird in der Regel eine 5jährige Wartezeit ab Vertragsschluss vereinbart. Pflege-Bahr minimiert die Versorgungslücke für den Pflegefall, schließt diese aber nicht. Deshalb bieten einige Gesellschaften Kombiprodukte an, die durch ein zusätzliches Pflegetagegeld  das geförderte Pflegetagegeld ergänzen. Dabei handelt es sich um zwei Verträge mit verschiedenen Bedingungen.

Fazit: Durch den Annahmezwang sind Pflege-Bahr-Tarife vorsichtig kalkuliert und somit teurer als Tarife mit Gesundheitsprüfung. In jedem Fall sollten Pflege-Bahr-Tarife mit ungeförderten Tarifen verglichen werden. Sinn macht Pflege-Bahr insbesondere für Kranke, die aufgrund der Gesundheitsprüfung keine andere Pflegezusatzversicherung bekommen. Pflege-Bahr sollte durch ungeförderte Tarife ergänzt werden.