Grundlagen

Den Verlust der Arbeitsfähigkeit aufgrund gesundheilicher Beeinträchtigung kann jeden treffen. Neben schweren Krankheiten können das auch Unfälle und körperlicher Verschleiss sein.

Diagnosen EM-Rentenzugang 2004 (Quelle: VDR)

Zu erkennen ist die Abnahme der Kreislauferkrankungen und Erkrankungen bzw. Verschleiss des Bewegungs- und Stützapparates als Ursache für Erwerbsminderung. Stark zugenommen haben dagegen psychsische Erkrankungen.

Rentenzugang nach Diagnosegruppen Frauen im Zeitverlauf (Quelle: VDR)

Rentenzugang nach Diagnosegruppen Männer im Zeitverlauf (Quelle: VDR)

statistische Werte

Einwohner und Erwerbsbeteiligung Deutschland 2009
Einwohner 81875000
Erwerbspersonen 43398000
Erwerbslose 3227000
Erwerbstätige 40171000
Arbeitnehmer 35762000
Selbständige 4409000

Die Deutsche Rentenversicherung weist für 2009 folgende Zahlen aus

Erwerbsminderungsrenten gesamt voll teil
Bestandsrenten 1567841 1448928 103305
durchschnittl. Zahlbetrag 703,71€ 722,79€ 484,09€
EM-Renten Neuzugang 173028 145650 24552
durchschnittl. Zahlbetrag 683,05€ 729,51€ 364,73€

Die durchschnittliche Rentenbezugsdauer beträgt bei Frauen 5,84 Jahre, bei Männern 6,13 Jahre

Risiko für Erwerbsminderungbeispielhafter Berufe
Fliesenleger 67,37%
Dachdecker 64,28%
Tiefbauer 60,12%
Maler 56,13%
Zimmerer 52,53%
Elektroinstallateur 46,7%
Schlosser 41,47%
Köche 39,21%
Krankenpfleger 36,22%
Technischer Zeichner 32,92%
Sozialpädagogen 30,07%
Kindergärtnerin 25,84%
Handelsvertreter 25,65%
Bürokaufleute 21,79%
Unternehmensberater 17,88%
Lehrer 16,84%
Rechtsberater 10,83%
Ingenieure 10,81%
Ärzte 8,4%
Quelle: P&M 1/99

 

Leistungen der Deutschen Rentenversicherung

Versicherte der Deutschen Rentenversicherung wird von dieser unter bestimmten Voraussetzungen eine Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit gezahlt, wenn sie wegen ihres Gesundheitszustandes gar nicht oder nur noch eingeschränkt arbeiten können.

Die Rente wegen voller Erwerbsminderung soll den verdienst ersetzen, wenn Ihre Erwerbsfähigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt auf nicht absehbare Zeit auf weniger als drei Stunden täglich gesunken ist. Eine Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit erhalten Sie bis zur Vollendung Ihres 65. Lebensjahres.

Die Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung soll die Einkommensminderung ausgleichen, wenn Sie nicht mehr voll arbeiten können. Mit der verbleibenden Arbeitskraft soll möglichst einer Teilzeitarbeit nachggegangen werden.

Eine Rente wegen Erwerbsminderung bei Berufsunfähigkeit erhalten Sie, sofern Sie vor dem 2.1.1961 geboren und berufsunfähig sind, in den letzten fünf Jahren vor Eintritt der Berufsunfähigkeit drei Jahre Pflichtbeiträge gezahlt und die allgemeine Wartezeit von fünf Jahren erfüllt haben.

Rente für Bergleute

 

Für Nicht-Bergleute und nach dem 1.1.1961 Geborene bedeutet Arbeitsfähigkeit jede nur denkbare Erwerbstätigkeit. Die berufliche Qualifikation spielen bei der Bewertung keine Rolle.

Erwerbsminderungsrenten werden grundsätzlich - für maximal drei Jahre - befrristet bewilligt. Nach Ablauf der Befristung wird geprüft, ob die Voraussetzung für die Rentenzahlung wieterhin gegeben sind. Ist nach neun Jahren noch keine Erwerbsfähigkeit gegeben, wird die Rente unbefristet gezahlt. Bei Renten wegen verschlossenem Arbeitsmarkt wird die Erwerbsminderungsrente auch weiterhin befristet bewilligt.

Wie hoch die Erwerbsminderungsrente ausfällt, wird nach den gleichen Regeln wie die der Altersrente errechnet. Grundlage sind bisher gezahlten Beiträge zur Rentenversicherung, die einkommensabhängig sind. Hinzu kommen Anrechnungszeiten und Berücksichtigungszeiten. Damit ein Rentenbeginn vor dem 60. Lebensjahr nicht zu niedrigeren Renten führt, wird das Rentenkonto bis dahin durch beitragsfreie Zurechnungszeiten aufgefüllt. Bei Rentenbeginn vor dem 63. Lebensjahr wird ein Abschlag von 0,3% je Monat, maximal 10,8% berechnet.

 

ungefähre Höhe der Erwerbsminderungsrente in abhängigkeit vom Einkommen

Nettoeinkommen monatlich Erwerbsminderungsrente
halb voll
1000  235  469
1500  323  645
2000  417  833
2500  498  995
3000  574  1148

 

Obwohl die Deutsche Rentenversicherung bei der vollen Erwerbsminderungsrente von Einkommensausgleich und ausreichender Versorgung spricht, zeigen diese Zahlen für den Fall der Erwerbsminderung einen erheblichen finanziellen Verlust. Der Lebensstandard ist kaum zu halten. Aus unserer Sicht ist ergänzende Absicherung angeraten.  Die Möglichkeiten dazu erläutern wir Ihnen im Bereich Absicherung. Falls Sie keine Beiträge an die Deutsche Rentenversicherung zahlen, besteht keine Absicherung bei Erwerbsminderung. In diesem Fall, zum Beipiel bei Selbständigen, ist die komplette Absicherung betrieblich oder privat sicherzustellen.