Berufsunfähigkeitsversicherung

Eine einheitliche Definition des Begriffs "Berufsunfähigkeit" gibt es in der privaten Versicherungswirtschaft nicht. Unterschiede ergeben sich einerseits aus dem Versicherungssystem (Sozialversicherung, Lebensversicherung, Krankenversicherung) und dem Versicherungsunternehmen.

 

Vollständige Berufsunfähigkeit und somit Voraussetzung für die Leistung der privaten Versicherungsunternehmen liegt vor, wenn ... die versicherte Person infolge Krankheit, Körperverletzung oder mehr als altersentsprechenden Kräfteverfalls, die ärztlich nachzuweisen sind, voraussichtlich auf Dauer (alternativ: mindestens ... Monate/Jahre) ihren zuletzt ausgeübten Beruf, so wie er ohne gesundheitliche Beeinträchtigungen ausgestaltet war, nicht mehr ausüben kann und außerstande ist eine andere Tätigkeit auszuüben, zu der sie aufgrund ihrer Ausbildung und Fähigkeiten in der Lage ist und die ihrer bisherigen Lebensstellung entspricht.

(Auszug aus den AVB. Der Wortlaut zur Feststellung der Berufsunfähigkeit kann von den Gesellschaften unterschiedlich formuliert werden.)

Bei Verzicht auf abstrakte Verweisung lautet wird formuliert: ....nicht mehr ausüben kann und auch keine andere Tätigkeit ausübt, die ihrer bisherigen Lebensstellung entspricht.

In der Regel wird die vereinbarte Berufsunfähigkeitsrente ab 50% festgetsellter BU gezahlt. Es gibt auch abweichende Vereinbarungen.

Die Dauer der Berufsunfähigkeit wird in der Regel mit 6 Monaten, 3 oder 5 Jahren bezeichnet.

Die Feststellung der Berufsunfähigkeit hängt vom Zutreffen vieler Klauseln in den Vertragsbedingungen, der ärztlichen Beurteilung eines Gutachters und dem individuellen Berufsbild ab. Ungünstige Vertragsbedingungen können bewirken, dass der BU_Versicherer die vereinbarte Rente nicht zahlt. der gleiche Fall in einem anderen Vertragswerk oder bei einem anderen Versicherer könnte jedoch die Zahlungspflicht begründen. Die Auswahl der optimalen Berufsunfähigkeitsversicherung ist entscheidend. Eine Orientierung geben Ihnen die Qualitätsbausteine Berufsunfähigkeitsversicherung.

Verträge zur Versicherung einer Berufsunfähigkeitsrente werden als selbständige Verträge und Berufsunfähigkeitszustazversicherung zu einem Hauptvertrag (z.B. Lebens- und Rentenversicherung) angeboten.

 

Berufsunfähigkeitszusatzversicherung selbständige Berufsunfähigkeitsversicherung
Die BU-Zusatzversicherung wird in der Regel als Ergänzung zu einer Risikolebensversicherung, kapitalbildenden oder fondsgebundenen Lebensversicherung oder Rentenversicherung abgeschlossen. Durch die BU-Zusatzversicherung wird der Hauptvertrag im BU-Leistungsfall beitragsfrei gesetzt. Die Absicherung aus dem Hauptvertrag (Hinterbliebenenschutz oder Altersvorsorge) bleibt somit ohne Beitragszahlung erhalten. In altersvorsorgeverträgen ist die Dynamisierung der Beiträge im Leistungsfall zu empfehlen. Die zweite Funktion der Zusatzversicherung kann die BU-Rentenzahlung sein. Die Kombination Hauptvertrag und BUZ-Rente ist aus unserer Sicht unter bestimmten Voraussetzungen aus steuerlicher Sicht zu empfehlen. Diese Versicherung wird als eigenständiger Vertrag abgeschlossen. Sie ist sinnvoll, wenn bereits eine Alters- oder Hinterbliebenenversorgung besteht oder nicht über Versicherungslösungen dargestellt wird. Vorteil ist, das bei finanziellen Engpässen die Beiträge für z.B. die (separate)Altersversorgung ausgesetzt werden können, der Beitrag für die selbständige BU-Versicherung jedoch weitergezahlt wird. Eine Beitragsaussetzung einer BU-Versicherung ist meist nicht möglich. Die Beitragszahlung der BU-Versicherung sollte somit immer gewährleistet werden, da ein späterer Neuvertrag durch höheres Alter teurer und eventuell hinzugekommene Krankheiten nicht oder nur erschwert möglich ist.

Nachstehend einige Beispiele, wieviel eine Berufsunfähigkeitsversicherung für kaufmännische Berufe je 1000€ Monatsrente bis zum 65. Lebensjahr ungefähr kostet. Der Beitrag ist abhängig vom Risiko des Berufes. Körperlich Tätige und Handwerker zahlen deutlich höhere Beiträge. 

  Mann / Frau
Alter

Bruttobeitrag

(kalkulierter Beitrag im Vertrag)

Zahlbeitrag

(zu zahlender, durch Überschüsse geminderter Beitrag)

20 45 € 34 €
25 50 € 38 €
30 56 € 43 €
35 64 € 48 €
40 72 € 55 €
45 82 € 62 €
50 90 € 68 €

 

Nachstehend ein Beipiel für eine gute Definition zur Berufsunfähigkeit:

“Vollständige Berufsunfähigkeit liegt vor, wenn die versicherte Person infolge Krankheit, Körperverletzung oder Kräfteverfalls, die ärztlich nachzuweisen sind, voraussichtlich mindestens 6 Monate außerstande ist, den zuletzt ausgeübten Beruf, wie er ohne gesundheitliche Beeinträchtigung ausgestaltet war, auszuüben.“

beispielhafte Fälle von Berufsunfähigkeit

(Quelle: Volkswohl Bund Versicherungen)