Absicherung

Wie in anderen Versicherungssparten auch sind es die Versicherungsbedingungen die darüber entscheiden, ob Sie im Leistungsfall auch Geld von der Gegenpartei Ihres Versicherungsvertrages erhalten. Manchmal entscheiden nur einzelne Worte in den Vertragsdetails, ob später geleistet wird oder nicht. Nutzen Sie unsere Erfahrungen aus der Vorsorgeberatung. Die Chance, dass Sie Ihre Geld für Vorsorge ausgeben, die im Ernstfall auch leistet, steigt erheblich.

Zur Absicherung der Arbeitskraft gibt es verschiedene Möglichkeiten. Grundsätzlich hat jede Versicherungsform ihre Berechtigung. Keine Versicherung leistet in allen erdenklichen Fällen. Die Auswahl ist in Abhängigkeit zum Beispiel vom Tätigkeitsfeld, dem Gesundheitszustand oder dem finanziellen Budget zu treffen. 

 

Versicherungsmöglichkeiten zur Absicherung der Arbeitskraft

 
Versicherungsform Kurzbeschreibung Vorteile Nachteile

Berufsunfähigkeits-versicherung

zahlt die vereinbarte Rente bei medizinisch bedingter Unfähigkeit im ausgeübten Beruf zu arbeiten  unabhängig von der medizinischen Ursache (keine Einschränkung auf bestimmte Krankheiten) wird bei Beeinträchtigung der Berufsfähigkeit geleistet
  • in der Regel wird erst ab 50% Berufsunfähigkeit geleistet
  • individuelle, subjektive Einschätzung des Berufsbildes und damit Grades der BU
  • bei Gesundung oder Tod wird Rentenzahlung eingestellt
Erwerbsunfähigkeits- versicherung  zahlt die vereinbarte Rente bei medizinisch bedingter Unfähigkeit irgendeine Erwerbstätigkeit auzuüben   billiger als die BU-Versicherung, da die generelle Erwerbsfähigkeit verloren gegangen sein muss   Beeinträchtigung der Arbeitsfähigkeit muss so hoch sein, dass keine Erwerbstätigkeit mehr ausgeübt werden kann
Grundfähigkeits- versicherung zahlt die vereinbarte Rente bei Verlust bestimmter Grundfähigkeiten, wie z.B. Sehen, Sprechen, sich orientieren ...
  • Ursache für den Leistungsfall ist eindeutiger definiert als bei BU
  • Auswirkunegn auf die Erwerbstätigkeit spielen keine Rolle
 Ist die Erwerbsfähigkeit durch ein Ereignis, welches nicht im Grundfähigkeitenkatalog benannt ist, beeinträchtigt, erfolgt keine Leistung
Schwere Krankheiten Versicherung zahlt die vereinbarte Versicherungssumme bei Eintritt einer definierten schweren bzw. lebensbedrohlichen Krankheit.
  •  Leistungsfall ist klar definiert
  • Gesundung oder Tod beeinträchtigen erfolgte Leistung nicht
 Ist die Erwerbsfähigkeit durch ein Ereignis, welches nicht im Krankheitenkatalog benannt ist, beeinträchtigt, erfolgt keine Leistung
Krankentagegeld- versicherung zahlt bei Krankschreibung ab dem vereinbarten Tag den vereinbarten Tagessatz für die Dauer der Krankheit Einkommensersatz bei vorübergehender (kurz- bis mittelfristiger) Erwerbs- bzw. Arbeitsunfähigkeit bei Feststellung dauerhafter Erwerbsunfähigkeit wird Zahlung beendet
Pflege-             versicherung leistet bei Pflegebedürftigkeit in Abhängigkeit von der Pflegestufe und Versicherungsart  
  • Leistung nur nach festgestellter Pflegestufe
  • zur Arbeitskraftabsicherung aus unserer Sicht nicht geeignet
Unfall-              versicherung leistet die vereinbarte Versicherungsumme oder Rente bei bleibender Invalidität infolge eines Unfalls
  • preiswert
  • Invaliditätsgrad ist relevant für Leistung, nicht die Auswirkung auf die Berufsfähigkeit
lediglich knappe 10% der Ursachen für Berufsunfähigkeit sind Unfallereignisse

 

Gern sind wir behilflich bei der Zusammenstellung Ihrer Vorsorgekonzeption zur Absicherung der Arbeitskraft. Schwerpunkte sind einerseits die Auswahl und Gewichtung der einzelnen Versicherungsmöglichkeiten, anderseits die Auswahl des optimalen Versicherers zur Umsetzung. Denn was nützt eine billige Versicherung, die im Leistungsfall nicht zahlt.

Fallbeispiele